1 minute test [OK]

All languages: post your test recording here. Help check audio files, provide editing services, and advertise for proof-listeners.
RiDi
Posts: 74
Joined: September 3rd, 2017, 2:19 am
Location: Detmold, Germany

Post by RiDi » September 26th, 2017, 4:33 am

Hello,
here is my first test recording and I am looking forward to your feedback.
https://librivox.org/uploads/tests/test_ridi.mp3

System: Windows 7, 64 bit
Software: Audacity 2.1.3
Microphone: Logitech USB headset H 570e

I already noticed that the volume seems to increase during the recording. It starts very low and then increases after several seconds of recording - all by itself?
I already checked several times if it might be me/my reading, but it doesn't seem to be. The effect is the same if I start reading really loud from the start. :?:

Thanx
Ricarda
Ricarda

Ingenious, really, how many ways muggles have found of getting along without magic. (Arthur Weasley)

cc welcome
My projects

Kitty
LibriVox Admin Team
Posts: 9123
Joined: March 28th, 2014, 5:57 am

Post by Kitty » September 27th, 2017, 11:41 am

Hallo Ricarda, willkommen bei LibriVox. Wie ich eben gehört habe, redest du deutsch, da gebe ich dir das Feedback dann gleich mal in deiner Muttersprache.

Zuerst mal: gut gelesen, angenehme Stimme, nicht zu schnell, nicht zu langsam, alles klar verständlich. Das Zuhören macht also Freude. :thumbs:

Technische Grund-Daten in Audacity sind alle auch perfekt, daran muss nicht mehr gerüttelt werden.

An der Lautstärke müssen wir allerdings noch etwas arbeiten. Erstens mal ist die gesamte Aufnahme zu leise, gerade mal 84.7 dB, und wir akzeptieren alles zwischen 86 bis 92 dB, am besten mit guten Durchschnitt von 89 dB. Das kann man in Audacity allerdings sehr einfach verbessern.

> die gesamte Aufnahme markieren
> Effect - Amplify (sorry, ich hab mein Audacity auf Englisch, ist aber wohl ähnlich)
> 5.5 eingeben
> Ok drücken und fertig

Damit kämen wir dann allerdings zum 2. Problem, und zwar das Hintergrundrauschen, was bei deiner Aufnahme ziemlich laut ist, und jetzt ebenfalls um 5.5 dB verstärkt wurde. Jetzt musst du also etwas Geräusche-Putzen machen. Und zwar folgendermassen:

> ein paar Sekunden am Ende markieren (wo nicht gesprochen wird)
> Effect - Noise Reduction
> zuerst Get Noise Profile drücken
> dann alles markieren
> wieder Effect - Noise Reduction
> dann OK drücken

Bei deinem Geräuschpegel müsste man dies wohl 2x wiederholen. Also am Besten ist es, du könntest die Aufnahme gleich etwas lauter aufnehmen. Vielleicht näher an's Mikrophon ran ? Oder kannst du am Mikrophon vielleicht die Aufnahme-Lautstärke einstellen ? Auch in audacity, bitte checken ob bei der Mikrophon-Ikone der Slider ganz nach rechts gerückt ist, auf's Plus-Zeichen, für maximale Lautstärke.

Als letztes noch zu deiner Frage:
I already noticed that the volume seems to increase during the recording. It starts very low and then increases after several seconds of recording - all by itself?
das war mir wirklich ein Rätsel :shock: sowas habe ich noch nicht bemerkt bei anderen Aufnahmen. Es hört sich wirklich an, als ob das Mikrophon erst warm werden muss. Komisch. Da würde ich einmal eine Testaufnahme in's Hilfe-Forum setzen, dort gibt's bessere Tech-Profis als mich, und jemand weiss da wohl Bescheid.

Passiert es auch wenn du erst mal 20 Sekunden nichts sagst, und dann erst mit Lesen anfängst ? Wäre zwar umständlich, aber wenn's dann gleich bessere Lautstärke ist, wäre es wenigstens eine Möglichkeit es so zu machen, solange wir das Problem nicht gefunden haben.

Bitte versuche, deine Aufnahme nach meinen Angaben auf die richtige Lautstärke zu bekommen, und das Hintergrundrauschen etwas leiser zu machen. Ich hör mir das dann noch mal an, und ich denke, danach kannst du richtig durchstarten.

Sonia

RiDi
Posts: 74
Joined: September 3rd, 2017, 2:19 am
Location: Detmold, Germany

Post by RiDi » September 27th, 2017, 12:08 pm

Hallo Sonia,
danke für die schnelle und detaillierte Rückmeldung. Ich werde mich dransetzen, es kann allerdings ein paar Tage dauern.

VG, Ricarda
Ricarda

Ingenious, really, how many ways muggles have found of getting along without magic. (Arthur Weasley)

cc welcome
My projects

RiDi
Posts: 74
Joined: September 3rd, 2017, 2:19 am
Location: Detmold, Germany

Post by RiDi » September 28th, 2017, 11:11 am

Hallo Sonia,
ich habe es noch einmal neu aufgenommen:
https://librivox.org/uploads/tests/test_ridi_01.mp3

Ich habe die Eingangslautstärke in audacity beim Lautstärke-Regler auf 88 dB gesetzt.

Du siehst auch, dass ich erst mal geschwiegen habe, dann erst zu sprechen begonnen habe, und die Aufnahme die volle Lautstärke dann wieder erst nach ein paar Sekunden erreicht.

Ich werde das Problem gerne in den Technik-Hilfe-Thread stellen.

Ich habe den Verdacht, dass es vielleicht kein gutes Mikro ist? :(
Ich besorge mir auch ein anderes, daran soll es nicht scheitern.

Rauschunterdrückung habe ich jetzt noch nicht gemacht.

Die Überarbeitungen, die ich an der Testdatei mache: wenn ich es richtig sehe, speichert audacity das ja nicht ab. Heißt das, ich müsste - vorausgesetzt die Lautstärke stimmt - das Verfahren zur Rauschunterdrückung bei jeder neuen Aufnahme 2 x wiederholen?

VG, Ricarda
Ricarda

Ingenious, really, how many ways muggles have found of getting along without magic. (Arthur Weasley)

cc welcome
My projects

Kitty
LibriVox Admin Team
Posts: 9123
Joined: March 28th, 2014, 5:57 am

Post by Kitty » September 28th, 2017, 12:36 pm

RiDi wrote:ich habe es noch einmal neu aufgenommen:
https://librivox.org/uploads/tests/test_ridi_01.mp3
Ich habe die Eingangslautstärke in audacity beim Lautstärke-Regler auf 88 dB gesetzt.
ja die Lautstärke ist jetzt absolut ok mit 88.4 dB :thumbs:
Du siehst auch, dass ich erst mal geschwiegen habe, dann erst zu sprechen begonnen habe, und die Aufnahme die volle Lautstärke dann wieder erst nach ein paar Sekunden erreicht.
:? ja das habe ich gemerkt, ist total komisch. Natürlich könntest du jedesmal einen Eingangstext zum Aufwärmen machen, denn danach scheint das Mikrophon ja total gut zu funktionnieren. Am Ende kann man das ja rausschnipseln. Aber zeitaufwändig ist es ja doch.
Ich werde das Problem gerne in den Technik-Hilfe-Thread stellen.
ja tu das mal bitte, da bin ich nämlich auch gespannt auf die Lösung des Problems. Dieser Test wäre ja ganz gut als Beispiel, da hört man richtig, wie es graduell lauter wird.
Rauschunterdrückung habe ich jetzt noch nicht gemacht.
Die Überarbeitungen, die ich an der Testdatei mache: wenn ich es richtig sehe, speichert audacity das ja nicht ab. Heißt das, ich müsste - vorausgesetzt die Lautstärke stimmt - das Verfahren zur Rauschunterdrückung bei jeder neuen Aufnahme 2 x wiederholen?
ja leider muss das bei jeder Aufnahme individuell gemacht werden. Da die Geräusche ja nicht unbedingt immer die gleiche Lautstärke haben kann man da nichts speichern. Es muss auch nicht immer 2x sein, hier bei diesem Test glaube ich, würde einmal reichen.

Kannst du bitte einmal Noise cleaning drüber laufen lassen und ein letztes Mal posten ? Nicht neu aufnehmen, nimm einfach diesen letzten Test, damit ich richtig vergleichen kann. Ich denke, danach ist es vollkommen ok und du kannst loslegen ;)

danke

Sonia

RiDi
Posts: 74
Joined: September 3rd, 2017, 2:19 am
Location: Detmold, Germany

Post by RiDi » September 30th, 2017, 12:23 am

Hallo Sonia,
im Hilfe-Thread waren sehr vele hilfsbereite und freundliche Menschen, die mir erklärt haben, dass es an einer Funktion namens Auto Gain Control liegt. Mehrere Versuche, das Problem über die Einstellungen zu lösen, schlugen fehl. Es sieht so aus, dass der Treiber des Mikrophons die Steuerung übernimmt und sich robust gegen Eingriffe wehrt.

Wenn ich eins gelernt habe in meinem Leben, dann ist es: es gibt keine gute Arbeit mit schlechten Werkzeugen. Das gilt umso mehr, je weniger man selbst kann. Da ich noch nie in meinem Leben mit Tonaufnahmen gearbeitet habe und ohnehin eine Reihe von von Herausforderungen werde meistern dürfen. möchte ich mir wenigstens durch die Technik kein Bein stellen lassen.

Also suche ich ein neues Mikro, breche erst mal hier ab und melde mich wieder, wenn ich ein passendes Gerät gefunden habe.

Ich gehe davon aus, dass ich mich dann in dieser Konversation wieder melde, oder soll ich dann einen neuen Post aufmachen?

Ich hoffe, das ist ok für Dich.
VG, Ricarda
Ricarda

Ingenious, really, how many ways muggles have found of getting along without magic. (Arthur Weasley)

cc welcome
My projects

Kitty
LibriVox Admin Team
Posts: 9123
Joined: March 28th, 2014, 5:57 am

Post by Kitty » September 30th, 2017, 2:28 am

RiDi wrote:im Hilfe-Thread waren sehr vele hilfsbereite und freundliche Menschen, die mir erklärt haben, dass es an einer Funktion namens Auto Gain Control liegt. Mehrere Versuche, das Problem über die Einstellungen zu lösen, schlugen fehl. Es sieht so aus, dass der Treiber des Mikrophons die Steuerung übernimmt und sich robust gegen Eingriffe wehrt.
davon hatte ich noch nie gehört. Schade :( ich hoffe das Mikrophon war nicht zu teuer :?
Also suche ich ein neues Mikro, breche erst mal hier ab und melde mich wieder, wenn ich ein passendes Gerät gefunden habe.
also ich finde, du musst zwar nicht unbedingt während der Wartephase hier abbrechen. Dein Mikrophon, wenn man mal die erste leisen Sekunden abschnipselt, ist doch ganz gut.

Ich würde vorschlagen, wenn du mir noch schnell mal deinen letzten Test schickst mit etwas Noise-cleaning, dann kann es losgehen.

Während du auf dein neues Mikrophon wartest, versuche dich doch einfach mal mit kleinen Aufnahmen, z.b. ein Gedicht von 1 Minute oder so. Einfach den Anfang aufnehmen, das Mikrophon während 10 Sekunden auf normale Lautstärke aufwärmen lassen, dann noch mal von vorne beginnen und die Sätze noch mal aufnehmen. Ab dann geht das Mikrophon ja auf normaler Lautstärke und schlecht war der Sound auch nicht. Zum Schluss dann einfach die 10 leisen Sekunden am Anfang wegschneiden, und keiner merkt, dass das Mikrophon Macken hatte.

Wenigstens hättest du dann schon etwas praktische Übung mit Audacity, und mit den Inter-Actions im Forum. Und wenn dann dein neues Mikrophon da ist, bist du schon etwas mehr Profi, um längere Sachen aufzunehmen. :)
Ich gehe davon aus, dass ich mich dann in dieser Konversation wieder melde, oder soll ich dann einen neuen Post aufmachen?
ja bitte alles in diesen Thread schreiben, da ich hier email Warnung erhalte wenn was neues geposted wurde. Dann muss ich nicht nach deinem neuen Thread suchen tagtäglich ;)

nicht aufgeben ! Wenn du mal über die anfänglichen Schwierigkeiten hinaus bist, macht es total viel Spass hier :9:

Sonia

RiDi
Posts: 74
Joined: September 3rd, 2017, 2:19 am
Location: Detmold, Germany

Post by RiDi » October 1st, 2017, 7:55 am

Halle Sonia,
danke fürs Mut machen!
Hier also der überarbeitete Track:
https://librivox.org/uploads/tests/test_ridi_02.mp3

ich habe jetzt die Rauschunterdrückung nur 1 x drüber laufen lassen.
Kitty wrote:Einfach den Anfang aufnehmen, das Mikrophon während 10 Sekunden auf normale Lautstärke aufwärmen lassen, dann noch mal von vorne beginnen und die Sätze noch mal aufnehmen.
Ein sehr konstruktiver Vorschlag, danke! :thumbs: Das werde ich versuchen.

Nun bin ich auf Deine Rücmeldung gespannt.
VG, Ricarda
Ricarda

Ingenious, really, how many ways muggles have found of getting along without magic. (Arthur Weasley)

cc welcome
My projects

Kitty
LibriVox Admin Team
Posts: 9123
Joined: March 28th, 2014, 5:57 am

Post by Kitty » October 1st, 2017, 8:05 am

na dann lasse ich dich nicht länger im Ungewissen zappeln. Dein Test ist total OK jetzt und du kannst loslegen :thumbs:

danke für's Ausharren. Hat sich aber gelohnt, die Hintergrundgeräusche sind jetzt total weg. Also bitte behalten was du jetzt gemacht hast, dann kannst du das für's nächste Mal wieder anwenden, falls es sein muss. Geräuschpegel ist oft der selbe wenn du im selben Zimmer aufnimmst.
RiDi wrote:Ein sehr konstruktiver Vorschlag, danke! :thumbs: Das werde ich versuchen.
ja also so würde ich es machen. Ist zwar etwas ärgerlich die 2 ersten Sätze doppelt lesen zu müssen, aber es ist noch keine Katastrophe. Und danach scheint das Mikrophon ja tadellos zu funktionnieren. Also seltsam ist es schon, dieser leise Anfang. Wenn du jemals rausfindest, was da los war, bitte teile mir das hier mit, da wäre ich interessiert dran. :hmm:

Auf jeden Fall, ich hoffe jetzt dass du was interessantes zum Vorlesen findest. Und viel viel Spass hier bei uns. :9:

Sonia

RiDi
Posts: 74
Joined: September 3rd, 2017, 2:19 am
Location: Detmold, Germany

Post by RiDi » October 1st, 2017, 8:11 am

Vielen Dank für die schnelle Antwort!
Schönen Sonntag noch, Ricarda
Ricarda

Ingenious, really, how many ways muggles have found of getting along without magic. (Arthur Weasley)

cc welcome
My projects

RiDi
Posts: 74
Joined: September 3rd, 2017, 2:19 am
Location: Detmold, Germany

Post by RiDi » December 29th, 2017, 10:27 am

Ich habe jetzt ein anderes Mikro: ein Samson Go Mic.
Hier ist die Testaufnahme dazu.
Es sieht mir noch ein bisschen leise aus, der Pegel ist aber bei 89 dB eingestellt. Vermutlich muss ich näher ans Mikro gehen?
Beim Ausschlag ganz zum Schluss bin ich ganz nah ans Mikro gegangen.

Ich habe vorher ein Headset-Mikro benutzt, da musste ich nicht so mit dem Abstand rumspielen.

https://librivox.org/uploads/tests/test_RiDi.mp3

VG und ein gutes Neues Jahr!
Ricarda

Ingenious, really, how many ways muggles have found of getting along without magic. (Arthur Weasley)

cc welcome
My projects

Kitty
LibriVox Admin Team
Posts: 9123
Joined: March 28th, 2014, 5:57 am

Post by Kitty » December 29th, 2017, 11:42 am

hallo Ricarda

da dachte ich mir gleich, wieso wird dieser Test-Thread wieder aufgelebt ? :lol: Ein neues Mikrofon ist ja toll, von Samson hört man ja auch einiges Gutes.

Also zu deinem Test. Die technischen Einstellungen hast du ja bereits exakt, da du ja schon länger aktiv hier bist. Und du hast selbst gemerkt, dass es zu leise ist. Gerade mal 80 db. Das Problem hier sind die beiden Peaks die sehr deutlich zu sehen sind. Du kannst also nicht gleichmässig hier mit 9 dB erhöhen, sonst werden die beiden total distorted. Diese müsstest du also zuerst mal manuell viel leiser stellen (nur den Peak markieren und -10 oder so). Danach mit +9 verstärken.

Dann ist das Hintergrundgeräusch auch noch etwas sehr laut (besonders nach dem verstärken). Da würde ich einmal Noise-Cleaning drüber laufen lassen.

Beide Prozesse habe ich oben schon erklärt, und du hast sie wohl schon öfters benutzt und müsstest es bereits gut schaffen, das zu verbesseren. :mrgreen:
Vermutlich muss ich näher ans Mikro gehen?
Beim Ausschlag ganz zum Schluss bin ich ganz nah ans Mikro gegangen.
Ich weiss ja jetzt nicht wie weit entfernt du warst, aber ich denke doch, wenn das Mikro neben dir steht, dann müsste das eigentlich gut genug sein. Und der Ausschlag am Ende (und auch bei "Bubi" vorne) kommt wohl eher davon, dass du zu nah dran warst und quasi hineingeblasen hast. Also ein guter Tipp, um solche Plosiven zu vermeiden, ist das Mikro wirklich "neben" dich zu stellen, nicht full-frontal, sondern daran vorbei reden. Dann blässt du nicht hinein, sondern dran vorbei, und dann müssten diese Geräusche auch extrem vermindert sein, und mit etwas Übung auch vollends verschwinden ;)

Am Besten allerdings wäre es, zu checken, ob dein Mikrofon nicht lauter eingestellt werden kann, damit du gar nicht erst mal so viel verstärken musst. Entweder am Mikrofon etwas einstellen (gibt's einen Regulator ?) oder in Audacity, den Slider beim Mikrofon (irgendwo in der oberen Leiste) ganz zum Plus-Zeichen hin ziehen.

Guten Rutsch auch für dich !

Sonia

RiDi
Posts: 74
Joined: September 3rd, 2017, 2:19 am
Location: Detmold, Germany

Post by RiDi » January 2nd, 2018, 2:00 pm

Hallo Sonia,

https://librivox.org/uploads/tests/test_RiDi.mp3

ich habe die Aufnahme nochmal ganz neu gemacht und mit mehreren Parametern experimentiert.
Den Aufnahmepegel habe ich auf 100 gestellt.
Ich bin ganz nah ans Mikro gegangen (<4 cm Abstand).
Ich habe das Mikro seitlich gedreht.
Und das Problem, dass die Aufnahmelautstärke zu gering ist, scheint unter Windows 7/8 bekannt zu sein. Ich habe es mit beiden Betriebssystemen getestet. Ein Tipp aus dem Internet war, alle Eingangsgeräte, die derzeit nicht benutzt werden, zu deaktivieren. Hab ich auch gemacht.
Ich habe schon einmal eine Rauschunterdrückung drüberlaufen lassen und hoffe, das war nicht "vorlaut".
Die Hintergrundgeräusche sind mit diesem neuen Mikro in der Tat lauter. Das alte hat offensichtlich schon bei der Aufnahme selbstständig Geräusche unterdrückt.

Jetzt Du :)
Vielen Dank für die Hilfe und Geduld.
Ricarda

Ingenious, really, how many ways muggles have found of getting along without magic. (Arthur Weasley)

cc welcome
My projects

Kitty
LibriVox Admin Team
Posts: 9123
Joined: March 28th, 2014, 5:57 am

Post by Kitty » January 2nd, 2018, 2:04 pm

RiDi wrote:Jetzt Du :)
haha, gib' mir eine Minute, ich check' das mal... :mrgreen:

Sonia

Kitty
LibriVox Admin Team
Posts: 9123
Joined: March 28th, 2014, 5:57 am

Post by Kitty » January 2nd, 2018, 2:14 pm

ok SUPER !!!!! mit fliegenden Fahnen bestanden (sagt man das so ?) Der Test ist (wieder einmal) OK.
RiDi wrote:Den Aufnahmepegel habe ich auf 100 gestellt.
ach hattest du das nicht sowieso schon ? Das ist effektiv eine gute Initiative. Ich habe das auch immer auf volle Stärke, dann muss ich nicht so laut reden ;)
Ich bin ganz nah ans Mikro gegangen (<4 cm Abstand).
Ich habe das Mikro seitlich gedreht.
ja ich denke, das seitlich drehen ist der Trick hier. Ich höre keine unangenehmen Plosive mehr :thumbs: Weiter so !
Und das Problem, dass die Aufnahmelautstärke zu gering ist, scheint unter Windows 7/8 bekannt zu sein. Ich habe es mit beiden Betriebssystemen getestet. Ein Tipp aus dem Internet war, alle Eingangsgeräte, die derzeit nicht benutzt werden, zu deaktivieren. Hab ich auch gemacht.
ich hab' das mal gehört dass das bei Windows 10 ein Problem ist, daher weigere ich mich auch meinen Computer upzudaten LOL Ich habe bereits Angst vor dem Tag an dem mein Computer den Geist aufgibt und ich mir was Neues mit (leider unvermeidlich) Windows 10 kaufen muss. :cry:
Ich habe schon einmal eine Rauschunterdrückung drüberlaufen lassen und hoffe, das war nicht "vorlaut".
absolut nicht. Je mehr du vorher änderst, je weniger muss ich bemängeln LOL Rauschen ist fast nicht mehr wahrnehmbar, absolut akzeptabel so.

Die Lautstärke ist ja jetzt sehr an der oberen Grenze (91.3 dB) Ist in Ordung so aber pass jetzt auf, dass es nicht noch lauter wird. ;)
Die Hintergrundgeräusche sind mit diesem neuen Mikro in der Tat lauter. Das alte hat offensichtlich schon bei der Aufnahme selbstständig Geräusche unterdrückt.

also ich hatte auch ein altes mit Lautunterdrückung und habe mich angehört als ob ich im Aquarium aufnehmen würde. Nachdem ich meinen Blue Yeti gekauft habe, war ich zuerst auch schockiert, wie sehr man das Rauschen hört. Aber das ist Null Problem mit Audacity zu bereinigen und der Sound ist einfach klasse mit dem neuen Mikrofon. Und bei deinem ist das meiner Meinung nach auch so. :thumbs:

Du bist bereit, leg los !

Sonia

Post Reply