COMPLETE [GERMAN] Sammlung kurzer deutscher Prosa 014 - hok

Solo or group recordings that are finished and fully available for listeners
Hokuspokus
LibriVox Admin Team
Posts: 8021
Joined: October 24th, 2007, 12:17 pm
Location: Germany
Contact:

Post by Hokuspokus » June 8th, 2009, 11:06 pm

Sammlung kurzer deutscher Prosa 014

This project is complete. All audio files can be found on our catalog page:
http://librivox.org/sammlung-kurzer-deutscher-prosa-014-by-various/

Short English Note:
This is a collection of German texts, fiction and non-fiction.
Summary:
Diese Sammlung umfasst 15 deutschsprachige Prosa-Texte verschiedener Genres.
Die ersten 13 Teile sind hier zu finden.

Gedichte werden hier gesammelt.
  1. So kannst Du mitmachen:
    Du kannst jeden Text aufnehmen, der in der Public Domain ist. Dazu muss der Text in der Regel vor 1923 veroeffentlicht sein (US-Recht) und der Autor muss 70 Jahre tot sein (EU-Recht). Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um eine Erzaehlung, ein Essay, ein Gedicht oder um etwas ganz anderes handelt, solange der Text pd ist. Sachtexte, Maerchen, ein Lieblingskapitel aus einem Roman, alles ist willkommen. Du kannst auch gerne mehrere Texte fuer die Sammlung aufnehmen oder eine zweite oder dritte Version eines Textes, den es schon bei Librivox gibt.

    Allerdings sollte die Aufnahme nicht viel laenger als 60 Minuten sein. 4000 Woerter = 30 Minuten. Pi mal Daumen.

    Es ist nicht noetig, dass Du Deine Aufnahme vorher hier anmeldest, fang einfach an aufzunehmen und Spass zu haben. :)
    .


    Diese Texte sind bereits in der Sammlung:

    (Admin link)

    Klicke auf "Post reply" oben oder unten links auf dem Bildschirm und poste, welchen Text Du aufgenommen hast. Diese Informationen werden benoetigt:

    • Titel des Textes
    • Name des Autors
    Name des Übersetzers
    • Laenge (Spieldauer) der Aufnahme
    • Link zum online Text, aus dem Du gelesen hast
    • Wenn das Deine erste Aufnahme fuer Librivox ist, wie moechtest du im Katalog heissen (Name/Pseudonym)? Hast Du eine Webseite oder ein Blog, der verlinkt werden soll?
    (Am besten kopierst Du diese Punkte in Dein Post, dann geht nichts vergessen.)

    Bitte lies unten die Punkte 5 bis 7, um zu erfahren, was vor, waehrend und nach der Aufnahme zu beachten ist und wie Du Deine Aufnahme hochlaedtst.
  2. Noch nie etwas aufgenommen?
    Bitte lies den Newbie Guide to Recording!
  3. Gibt es einen Einsendeschluss?
    Nein. Diese Sammlung wird erst geschlossen, wenn 15 Texte zusammen gekommen sind. Danach wird eine neue Sammlung gestartet.
  4. Wo finde ich geeignete Texte??
    Zum Beispiel hier => http://www.gutenberg.org/
    hier => http://www.zeno.org/
    oder hier => http://de.wikisource.org/wiki/Hauptseite

    Hier => http://librivox.org/forum/viewtopic.php?p=255968#255968 entsteht eine Linkliste mit Vorschlägen.
  5. VOR der Aufnahme:
    Bitte lies die Recording Notes:
    http://librivox.org/forum/viewtopic.php?p=6427#6430

    Stell Deine Aufnahme-Software bitte so ein:
    Bit Rate: 128 kbps
    Sample Rate: 44.1 kHz
  6. WAEHREND der Aufnahme:
    Bitte sage dies am Anfang bzw am Ende Eurer Aufnahme:
    Am Anfang (Intro)
    • "[Titel des Textes] von[Name des Autors]. - Dies ist eine LibriVox-Aufnahme. Alle LibriVox-Aufnahmen sind lizenzfrei und in oeffentlichem Besitz. Weitere Informationen, und Hinweise zur Beteiligung an diesem Projekt, gibt es bei: librivoxPUNKTorg"
    • Wenn du magst, sage:
      "Aufgenommen von [Dein Name]"
    • Sage:
      "[Titel] von[Autor]."
    Am Ende (Outro)
    • Am Ende sage:
      Ende von [Titel]"
    • Wenn du magst, sage:
      "Aufgenommen von [Dein Name], Stadt, Dein Blog, Podcast, Webadresse]"
    Bitte lass 5 Sekunden Stille am Ende Deiner Aufnahme, oder 10 Sekunden fuer Aufnahmen die laenger als 30 Minuten sind.

    Für kurze Texte (etwa 500 Worte) kannst du auch einen verkürzten "Librivox Disclaimer" verwenden.

    • "[Titel], von [Autor], gelesen für LibriVox.org "
    • Am Ende der Aufnahme sage: "Ende von [Titel]. Diese Aufnahme ist in der Public Domain. (und wenn du magst) Gelesen von [dein Name, Datum, Ort, persönliche url]"
  7. NACH der Aufnahme:
    Noise-cleaning?
    Hoere Dir Deine Aufnahme ueber Kopfhoerer an. Wenn es stoerende Hintergrundgeraeusche gibt, moechtest Du vielleicht ein Noise-cleaning machen (optional). Die neue (freie) Version 1.3.6 von Audacity (Mac/Win) hat eine verbesserte Noise-cleaning Funktion.
    Mehr Info hier: this LibriVox wiki page

    Speicher die Datei als
    Mono
    128 kbps MP3
    Datei Name: (Kleinbuchstaben, durch Unterstrich_getrennt): germancollection014_kurztiteleinwort_leserinitialien.mp3, z.B. germancollection014_glocke_zb.mp3

    ID3 V2 tags
    (Mehr Info ueber ID3 tags in der Wiki: http://librivox.org/wiki/moin.cgi/WhatIsID3)
    aendere die tags folgendermassen (wie Du das genau geht, haengt von Deiner Software ab – schicke mir eine PM, falls Du Dir unsicher bist).
    Bitte achtgeben auf Gross- und Kleinschreibung! KEINE UMLAUTE ODER ß!

    • Title/Name: [Titel des textes] (z.B. Schneewitchen)
    • Artist: [Name des Autors] (z.B. Brueder Grimm)
    • Album: Sammlung kurzer deutscher Prosa 014

    Die Tags fuer Genre und Track Nummer kannst Du ignorieren - sie werden beim Katalogisieren automatisch eingefuegt.

    Schicken der Dateien (fertige Aufnahmen)
    Bitte hinterlasse immer eine Nachricht hier im Forum wenn Du eine Datei geschickt hast.
    Bitte poste auch immer die Laenge der Aufnahme und die online Quelle Deines Textes
    • Lade Deine Datei mit dem LibriVox Uploader hoch (wenn der Upload abgeschlossen ist, bekommst Du einen Link - poste ihn hier in diesem Thread):
      http://upload.librivox.org
      Image
      (Wenn Du die Abbildung oben nicht lesen kannst, kontaktiere bitte einen Admin per PM.)
      Du musst einen MC auswaehlen, der MC fuer dieses Projekt ist: Hokuspokus/hok
    • Wenn das nicht funktionieren sollte oder wenn Du Fragen hast, findest Du hier weitere Informationen:
      How To Send Your Recording wiki page.
Noch Fragen?
Hinterlasse eine Nachricht im Thread oder schicke mir eine PM :)

Viel Spass!
Last edited by Hokuspokus on July 19th, 2009, 10:56 pm, edited 4 times in total.

Hokuspokus
LibriVox Admin Team
Posts: 8021
Joined: October 24th, 2007, 12:17 pm
Location: Germany
Contact:

Post by Hokuspokus » June 9th, 2009, 12:15 pm

Dann bin ich mal so frei und mache den Anfang mit einem Auszug aus Florentinische Nächte von Heinrich Heine: Paganini

http://upload.librivox.org/share/uploads/hok/germancollection014_01paganini_hok.mp3

30:15 min

Al-Kadi
Posts: 405
Joined: January 11th, 2009, 11:46 pm

Post by Al-Kadi » June 9th, 2009, 6:51 pm

Hallo Hokus,

ich habe mir den "Paganini" direkt angehört. Wunderbar gelesen, eine mitreißende Aufnahme! Wie war das bei dem Maler von Paganinis Porträt? "Der Teufel hat mir die Hand geführt"...? Was könnten Librivoxer hierzu entgegnen? "Der Teufel hat mir das Mikrofon gehalten", oder "der Teufel hat mir in die Aufnahme gehustet"...? :wink:

Na, jedenfalls in deiner Aufnahme erklang natürlich nur die Musik des Teufelsgeigers, keine Spur von Husten, nur bei 04:01 habe ich eine Anmerkung: "cocu" würde ich französisch, also "kokü" aussprechen, davon abgesehen habe ich nichts zu beanstanden!

Lieben Gruß :D

Christian

Hokuspokus
LibriVox Admin Team
Posts: 8021
Joined: October 24th, 2007, 12:17 pm
Location: Germany
Contact:

Post by Hokuspokus » June 9th, 2009, 10:10 pm

Vielen Dank, Christian :D

"Cocu" werde ich noch ändern.
Ich kann versichern, dass der Teufel nicht anwesend war. Heines Prosa ist einfach inspirierend.

Hokuspokus
LibriVox Admin Team
Posts: 8021
Joined: October 24th, 2007, 12:17 pm
Location: Germany
Contact:

Post by Hokuspokus » June 11th, 2009, 1:50 am

Die neue Version des Teufelsgeigers lädt gerade hoch.

Und wenn ich schon mal hier bin, verschiebe ich uns auch gleich nach Short Works.

Rolf Kaiser
Posts: 373
Joined: January 11th, 2009, 8:55 am
Location: Bochum, Deutschland
Contact:

Post by Rolf Kaiser » June 11th, 2009, 2:51 am

Ihr Lieben,
ick bünn ook all dor!

In diesem düsteren kurzen Text geht es natürlich gar nicht um Dichtung, sondern offenbar doch nur um „Zwischenmenschliches“.

Autor: Heinrich von Kleist
Titel: Brief eines Dichters an einen anderen
Dauer 6:47
http://upload.librivox.org/share/uploads/hok/germancollection0014_kleistbriefeinesdichters_rk.mp3
http://www.zeno.org/Literatur/M/Kleist,+Heinrich+von/%C3%84sthetische,+philosophische+und+politische+Schriften/Brief+eines+Dichters+an+einen+anderen

Es grüßt euch herzlich
Rolf
:D
"Am ästhetischen Gebilde, und nur an ihm, haben wir gelernt, uns einer nicht-versklavenden Form von Autorität, einer nicht-repressiven Erfahrung von Rangdifferenz auszusetzen."
(Sloterdijk)

Hokuspokus
LibriVox Admin Team
Posts: 8021
Joined: October 24th, 2007, 12:17 pm
Location: Germany
Contact:

Post by Hokuspokus » June 11th, 2009, 7:19 am

Rolf Kaiser wrote:Ihr Lieben,
ick bünn ook all dor!
Prima!

Danke für den Kleist. Gleich angehört und PL OK :D

Gestutzt habe ich bei "Agincourt" und der englischen Aussprache.
Besagtes Schlachtfeld liegt in Frankreich, schreibt sich dort aber Azincourt. Also nehme ich mal an, dass Kleist, der alte Napoleon-Hasser hier mit Absicht die engl. Schreibweise (und Aussprache) wählte. Oder?

Rolf Kaiser
Posts: 373
Joined: January 11th, 2009, 8:55 am
Location: Bochum, Deutschland
Contact:

Post by Rolf Kaiser » June 11th, 2009, 8:37 am

Vielen Dank, Hokuspokus!

Shakespeare
http://en.wikipedia.org/wiki/Battle_of_Agincourt

Gruß
Rolf :D
"Am ästhetischen Gebilde, und nur an ihm, haben wir gelernt, uns einer nicht-versklavenden Form von Autorität, einer nicht-repressiven Erfahrung von Rangdifferenz auszusetzen."
(Sloterdijk)

Hokuspokus
LibriVox Admin Team
Posts: 8021
Joined: October 24th, 2007, 12:17 pm
Location: Germany
Contact:

Post by Hokuspokus » June 11th, 2009, 10:04 am

Shakespeare! Alles klar!

Übrigens herzlichen Glückwunsch zur 101 Aufnahme, Rolf! Image

Rolf Kaiser
Posts: 373
Joined: January 11th, 2009, 8:55 am
Location: Bochum, Deutschland
Contact:

Post by Rolf Kaiser » June 11th, 2009, 10:13 am

Vielen Dank für die Gratulation zu 101!
Hätte gar nicht gedacht, dass es schon so viele sind.
Rolf :D
"Am ästhetischen Gebilde, und nur an ihm, haben wir gelernt, uns einer nicht-versklavenden Form von Autorität, einer nicht-repressiven Erfahrung von Rangdifferenz auszusetzen."
(Sloterdijk)

Rolf Kaiser
Posts: 373
Joined: January 11th, 2009, 8:55 am
Location: Bochum, Deutschland
Contact:

Post by Rolf Kaiser » June 12th, 2009, 4:09 am

Hallo Hokuspokus!

Autor: Friedrich Schiller
Titel: [Das Spiel – glueckliche Mitte zwischen Gesetz und Beduerfnis]
„eigentlicher“ Titel:
Über die ästhetische Erziehung des Menschen in einer Reihe von Briefen. Fünfzehnter Brief.
Dauer 17:10
http://upload.librivox.org/share/uploads/hok/germancollection0014_schillerdasspiel_rk.mp3
http://www.zeno.org/Literatur/M/Schiller,+Friedrich/Theoretische+Schriften/%C3%9Cber+die+%C3%A4sthetische+Erziehung+des+Menschen+in+einer+Reihe+von+Briefen/F%C3%BCnfzehnter+Brief

Vielen Dank dir und Grufß
Rolf
:D
"Am ästhetischen Gebilde, und nur an ihm, haben wir gelernt, uns einer nicht-versklavenden Form von Autorität, einer nicht-repressiven Erfahrung von Rangdifferenz auszusetzen."
(Sloterdijk)

Hokuspokus
LibriVox Admin Team
Posts: 8021
Joined: October 24th, 2007, 12:17 pm
Location: Germany
Contact:

Post by Hokuspokus » June 12th, 2009, 4:24 am

Ah, noch so ein Text, den ich schon immer mal lesen wollte! Danke Rolf :D
Wir nehmen dann doch lieber den eigentlichen Titel, damit potentielle Hörer den Text auch im Katalog finden, wenn sie nach der ästhetischen Erziehung suchen.

Rolf Kaiser
Posts: 373
Joined: January 11th, 2009, 8:55 am
Location: Bochum, Deutschland
Contact:

Post by Rolf Kaiser » June 12th, 2009, 4:42 am

Der Ausschnitt ist doch nur 1 Siebenundzwanzigstel der Ästhetischen Erziehung und der Titel sagt über den Inhalt speziell dieses Ausschnitts eigentlich nichts aus. … während mir mein eigener Titel doch recht gut gefällt …
Rolf
"Am ästhetischen Gebilde, und nur an ihm, haben wir gelernt, uns einer nicht-versklavenden Form von Autorität, einer nicht-repressiven Erfahrung von Rangdifferenz auszusetzen."
(Sloterdijk)

Hokuspokus
LibriVox Admin Team
Posts: 8021
Joined: October 24th, 2007, 12:17 pm
Location: Germany
Contact:

Post by Hokuspokus » June 12th, 2009, 4:55 am

Mir gefällt Dein Titel ja auch besser, nur geht es hier um den Eintrag in den LibriVox Hauptkatalog. Da müssen wir einfach den Titel nehmen, den der Autor für das Stück vorgesehen hat.

Und wir sollten auch an die Hörer denken. Ein Teil wird sicher die komplette Sammlung runterladen und anhören, da spielt der Titel keine große Rolle. Ein Teil pickt sich aber auch ganz gezielt bestimmte Aufnahmen aus der Sammlung raus. Ein Schillerfan wird wissen, was ihn beim 15. Brief über die ästhetische Erziehung erwartet, während er mit Deinem Titel erst mal wenig anfangen könnte.

Generationen von Bibliothekaren haben sich in mühsamer Kleinarbeit bestimmte Regeln für die Organisation vieler Texte einfallen lassen. Das sollten wir nicht so ohne weiteres über den Haufen werfen.

Rolf Kaiser
Posts: 373
Joined: January 11th, 2009, 8:55 am
Location: Bochum, Deutschland
Contact:

Post by Rolf Kaiser » June 12th, 2009, 5:25 am

Dann dürfte das schöne, prägnante „Paganini“ ja auch nicht erscheinen.
Ich sehe es eigentlich so, dass ich für einen eventuellen Hörer etwas aussuche, das ich besonders hörens-/lesenswert finde. Damit der überhaupt mal etwas davon mitbekommt, was da alles so kreucht und fleucht.
Die komplette „Ästhetische Erziehung“ finde ich persönl. viel zu dick und breit und lang. (Wie sehr vieles – auch äußerst „Prominentes“.)
Ausgesuchte „Kernstücke“ finde ich dagegen sehr attraktiv. Die sollten dann auch treffende Titel haben. Kann das LibriVox-System denn nicht einen Ausschnitt mit einem eigenen Titel UND als Ausschnitt aus … katalogisieren? Ich bin doch wahrscheinlich nicht der erste, dem sich diese Frage stellt. Generationen von Bibliothekaren wissen doch auch, dass Sammlungen mit hochprozentigen Ausschnitten mehr gelesen werden, als die doch so oft schwerstens an Übergewicht leidenden Komplett-Werke.
Gruß
Rolf :D
"Am ästhetischen Gebilde, und nur an ihm, haben wir gelernt, uns einer nicht-versklavenden Form von Autorität, einer nicht-repressiven Erfahrung von Rangdifferenz auszusetzen."
(Sloterdijk)

Post Reply